Sie sind hier: Startseite // Support // Software // NetClient1

Software NetClient1

Betriebssystem des NetClient1 wiederherstellen

Das Betriebssystem des NetClient1 befindet sich auf einem internen USB-Stick. Sollte der NetClient1 einmal nicht mehr starten, so kann man diesen ausbauen und mit einem Linux-Rechner wie z.B. der ReelBox Avantgarde neu beschreiben.
Achtung: diese Methode sollte nur eine allerletzte Option sein, wenn alle anderen Wege versagen, den Client1 wieder zum laufen zu bekommen! Auch sollte bei Problemen zunächst versucht werden, die Werkseinstellungen über die Software wiederherzustellen.
Dazu die vier Torxschrauben T10 an der rechten Gehäuseseite herausdrehen und den Stick herausziehen.

Basis Image herunterladen
Das aktuelle Basisimage dazu findet sich hier:
Software/Netclient/NC-12.12.
Software/NetClient/NC-11.12.

Windows Variante
Das kleine kostenlose Programm „Win32diskimager“ ist in der Lage, über Windows, das Net-Client-Image auf einen USB-Stick zu schreiben.
Win32DiskImager [5'525 KB]
Nach dem Download entpacken, (Ordner mit rechter Maustaste anklicken und "Hier extrahieren" auswählen) die enthaltene *.exe-Datei starten.
Leider muss auch hierfür der USB-Stick aus dem Inneren des NCL herausgenommen werden.
Die Durchführung ist denkbar einfach:
USB-Stick an den Win-PC anschliessen, den "Win32Diskimager" starten, die zuvor heruntergeladene Image-Datei entpacken (z.B. mit WinZIP), die entpackte Datei auswählen, den USB-Stick anwählen und starten. Es ist nicht notwendig, den USB-Stick vorher zu formatieren. Dies wird beim Beschreiben mit dem Image durchgeführt. Erhalten Sie eine Fehlermeldung die Datei ist zu gross, ersetzen die den Stick durch einen 8GB.
Der interne USB-Stick (und auch jeder andere handelsübliche Stick) des NetClients1 kann auch an der Front oder Rückseite des NetClients als Boot-Medium genutzt werden. Dies erspart lästiges ein- und ausbauen.
Abschluss
Stick wieder einbauen und online-update durchführen.

Linux / ReelBox Avantgarde Variante
Das oben genannte Image nur auf den Desktop (oder anderen Speicherort) herunterladen und dabei *nicht* auspacken.
USB Einstellungen ändern
Als erstes, bevor man den Stick in die AVG einsteckt, den USB-Bus auf asynchron stellen, das geht dann viel schneller.
auf dem KDE-Desktop (der Avantgarde) rechte Maustaste -> "Befehl ausführen", hier eingeben:
kdesu kwrite /etc/usbmount/usbmount.conf
(Passwort: reel)
hier in der Zeile "MOUNTOPTIONS=..." das Wort "sync" rauslöschen. Sollte dann so aussehen:
MOUNTOPTIONS="noexec,nodev,noatime,group"
Abspeichern, schließen.
USB Stick vom NetClient beschreiben
Jetzt den Stick einstecken, dann sollte auf dem Desktop ein Icon erscheinen mit "2.0G Removable Media". rechte Maustaste -> "Sicher entfernen".
Nun auf dem KDE Desktop mit der Tastenkombination "ALT+F2" eine "Konsole" aufmachen, dann folgende Befehle eingeben (könnte ne Weile dauern, so ca. 10-15min):
sudo sh -c "zcat Reel-NC-10.08.img.zip > /dev/sdb"
("reel" als Passwort eingeben)
sync